Rückblicke des Kindergartens St. Theresia


Rückblicke

28.10.2017 Begrüßungs-Gottesdienst der neuen Kinder  

Am Donnerstagnachmittag, den 28.09.2017 trafen sich nahezu alle Familien des katholischen Kindergartens Sankt Theresia zu einem Begrüßungswortgottesdienst in der Kirche.

Die Kinder, die bereits seit einem, zwei oder drei Jahren die KiTa besuchen, schenkten den 23 „neuen“ Kindern eine Kette mit einem Segensband und einem selbstgestalteten Fisch. Dies als Zeichen dafür, dass wir Gott und Jesus immer an unserer Seite wissen können, dass sich ein „großer“ Freund/eine „große“ Freundin mit Kindergarten-Erfahrung, der/die uns an die Hand nehmen, trösten und unterstützen kann, aber auch sehr gut anfühlt.

Da wieder einmal die Sonne unsere Feier begleitete, konnten alle Familien das schöne Wetter auf dem Kindergartenaußengelände genießen. Die selbstgebackenen Plätzchen, Muffins und Kuchen schmeckten den Erwachsenen und den Kindern und alle nutzten die Gelegenheit für ein Kennenlernen und einen Austausch.

Text: Marianne Liebich

Fotos: Heinz Scherkamp

08. bis12. Mai 2017 Zirkus-Projekt 

 

Am ersten Tag des Projektes sammelten alle Kinder Erfahrungen in den Bereichen: Tanz; Jonglage; Seil; Artistik und Akrobatik. Danach wählte jedes Kind seine „Lieblingsaktivität“. 

Bis zur Generalprobe am Freitagvormittag übten alle Kinder intensiv an ihren Aufgaben und verbesserten täglich ihre Fähigkeiten. 

Mit Interesse und Spannung warteten gut 150 Besucher (Eltern, Großeltern und weitere Gäste) auf die Aufführung am Freitagnachmittag um 15:00 Uhr. Alle beteiligten Kinder präsentierten stolz und freudig ihr Können und ließen sich auch nicht entmutigen, wenn die Kunststücke“ nicht gleich beim ersten Mal gelangen. 

Durch dieses Projekt erfuhren die Kinder, welche zusätzlichen Möglichkeiten in ihnen stecken, dass Anstrengung sich lohnen und zu Freude und Stolz führen kann, dass man nach dem Hinfallen, einfach wieder aufstehen und weitermachen kann und dass viele Kinder mit unterschiedlichen Fähigkeiten sich gegenseitig unterstützen und „bereichern“ können. 

Die Gäste honorierten die großartigen Leistungen der Kinder mit viel Applaus und staunten über das vorhandene Potenzial. Nach der Veranstaltung tauschten sich alle Beteiligten bei reichlich Wasser, Saft, Kaffee und Kuchen noch ausführlich über das sehr schöne Projekt der Kinder aus. 

Der Förderverein des Kindergartens finanzierte das Zirkus-Projekt des Projekt-Anbieters „Bunte Socken“ und organisierte sowohl den Verlauf, als auch die Aufführung am Freitag tatkräftig mit. 

An dieser Stelle bedanken sich die Kinder herzlich bei dem Förderverein, den Eltern und den Mitarbeiterinnen der KiTa St. Theresia für diese erlebnisreiche und unvergessliche Woche!!

Marianne Liebich

Fotos: Heinz Scherkamp

28. April 2017 Sponsorenlauf  der Kinder St. Theresia am Freitagnachmittag, 28.05.2017

 

Leidenschaft, Ehrgeiz und jede Menge Spaß zeigten die Kinder der KiTa St. Theresia am Freitagnachmittag. Bei bestem Laufwetter und jede Menge Wasser, Kaffee und Kuchen starteten rund 45 Kinder beim Sponsorenlauf des Fördervereins. Zahlreiche Angehörige feuerten die kleinen Sportler Runde um Runde zu neuen Rekorden an. Die Laufstrecke war ca. 80 Meter lang und führte vom Heinrich-Peters-Haus zur Kirche und wieder zurück.

Insgesamt konnte durch den Sponsorenlauf die finanzielle Grundlage für das in der nächsten Woche (vom 08.-12.05.2017) stattfindende Zirkus-Projekt, gelegt werden.

Der Eintritt für die Zirkusaufführung ist somit frei.

Vielen Dank an das Vorbereitungsteam des Fördervereins, an die Kinder, den Erzieherinnen der KiTa und an alle Besucher!

Fr. Winter

Fotos: Heinz Scherkamp

24.05.2016 Kleines Fest zu: KiTa St. Theresia in Bochum-Wattenscheid-Eppendorf wird "Faire  KiTa"

Fotos: Heinz Scherkamp

Am 24. Mai 2016 ist es endlich soweit – die KiTa St. Theresia aus Bochum-Wattenscheid-Eppendorf erhält im Rahmen einer Feierstunde die Auszeichnung zur „FairenKITA“.

Die Zertifizierungsfeier findet in den Räumlichkeiten des Trägers (Zweckverband katholische Tageseinrichtungen für Kinder im Bistum Essen) in Essen statt und Weihbischof Ludger Schepers wird auch in diesem Jahr die Zertifikate persönlich aushändigen.

Bereits am Freitag, den 20. Mai 2016 wurde, mit großer Freude und Stolz, in der Zeit von 14:00 Uhr bis 16:00 Uhr die Zertifizierung gefeiert. KiTa-Kinder mit ihren Eltern und das Leitungsteam trafen sich zu einem  „fairen Nachmittag“ in der KiTa an der Holzstraße. Bei fair gehandelten Kakao und Kaffee nutzten die Kinder die Möglichkeit, ihr Wissen an ihre Eltern weitergeben zu können.

Mit Infos zu "Faire Kita", Zahlen und Fakten zu Plastiktüten und Microplastik. Das alles auch multimedial mit Umweltvideo zur Verschmutzung der Weltmeere und per Tablet. 

 

Außerdem konnten Baumwolltaschen – als Alternative zur Plastiktüte – gestaltet und für den nächsten Einkauf mitgenommen werden. Das Reformhaus Blanks aus Wattenscheid unterstützte die Aktion als Kooperationspartner mit fair gehandeltem Kaffe, Apfelsaft, regionalem Obst und Informationen „rund um fairem Handel“.

23.12.2011 Lokalzeit Essen bei der Probe des Kindergartens zum Krippenspiel

Die Fotos zeigen das Essener Lokalzeit -Taem, die Kinder bei der Einstimmung und bei der Probe um Krippenspiel in St. Theresia.

20.07. Aktionstag des Kindergartens  "Starke Kinder - stark ins Leben"

Der Kindergarten St. Theresia bot an diesem Tag zusammen mit seinen Kooperationspartnern 

( Grundschulen., Grönemeyer- Institut, Heilpädagogen, Heilpraktikern, Praxis für Physiotherapie, Elternschulung, Barmer GEK) viele Kinderworkshops für Kinder im Alter von 3- 8 Jahren an.

Die Angebote für die Kinder an diesem Tag wurden so aufgestellt, dass sie die Bereiche erfassten, die für Menschen wichtig sind: Verhalten, Bewegung, Ernährung und Religion. Die in diesen Bereichen positiv erlebten Erfahrungen sind eine wichtige Vorraussetzung dafür, dass Kinder stark ins Leben gehen, um auch dann zurecht zu kommen, wenn es einmal nicht so glatt läuft im Leben.

Die Kinder nahmen alle Angebote (siehe Flyer) ohne Berührungsängste wahr, teilten sich aktiv mit, genossen es gesundes Essen herzustellen, über ihre Gefühle zu sprechen, Streit schlichten zu lernen, zu tanzen, ein Musical aufzuführen, zu erfahren, dass ein getaufter Christ für Gott immer ein König bleibt, auf Pezzy- Bällen zu trommeln, sich zu entspannen, eine Burg der starken Kinder zu bauen, und vieles mehr. Die Eltern konnten sich Ratschläge darüber einholen wie Erziehung unter Umständen effektiver sein kann, waren vor Allem aber überrascht darüber, dass ihre Kinder durch die Erfahrungen in den Workshops ausgeglichen und zufrieden glücklich und entspannt den Tag miteinander verbrachten. Hier war erkennbar, dass es nicht immer einer Hüpfburg und eines Karussels bedarf um Kinder bei Laune zu halten.

Auch wenn die Teilnehmerzahl nicht so groß war, wie bei einem Sommerfest.

An diesem Aktionstag zeigten alle Anbieter ihre Professionalität: Durch die Teilnahme an den Angeboten konnten Kinder an diesem Tag Erfahrungen sammeln, die sie nachhaltig positiv bereichern und die Eltern wissen nun um Möglichkeiten alternativer Angebote um für ihre Kinder etwas positives zu bewegen.

Nahezu alle Teilnehmer gingen mit den Worten nach Hause: Das war ein wirklich toller Aktionstag. Wir würden gerne wieder einen ähnlichen Tag erleben und werden anderen Eltern davon erzählen!

Marianne Liebich

Fotos: Heinz Scherkamp, Susanna Eusterfeldhaus /Musikal)

18.07.2010  Still-Leben auf der A 40- und wir waren dabei!

Unser Kindergarten wurde von dem Mitsponsor des Papilio-Programms, der Barmer-Ersatztkasse gebeten, unsere praktische Arbeit im Alltag mit Papilio transparent zu machen.

Eigentlich war es kaum vorstellbar:

22 000 Tische auf einer 60 km langen Autobahn, die nicht nur das Ruhrgebiet miteinander verbindet, sondern auch täglich für kilometerlange Staus sorgt.

Und die meisten Tische und Bänke wurden nicht nur "besetzt".

Die Menschen an den Tischen sorgten auf vielfältige Art und Weise für Kultur: Von Musikgruppen, Taubenvereinen bis zu einigen Kindergärten. Die Vielschichtigkeit und die Interessen der Menschen im Ruhrgebiet wurden glaubhaft dargestellt!

Unser Kindergarten wurde von dem Mitsponsor des Papilio-Programms, der Barmer-Ersatztkasse gebeten, unsere praktische Arbeit im Alltag mit Papilio transparent zu machen.

Auch die Papilio-Zentrale in Augsburg erwartet gespannt die Berichte und den Film, der darüber gedreht wurde.

Unser Stand war sehr gut besucht. Die Kinder konnten sich nach Papilio-Motiven (Gefühlskobolde, Schmetterlinge)schminken lassen, diese Motive ausmalen oder Button herstellen. Am beliebtesten aber waren die zwei Kobolde, die leibhaftig vor Ort waren. Sowohl der Heulibold, als auch der Freudibold sprachen mit den Kindern und Eltern oder interessierten Passanten, verteilten Malblätter und erzählten warum sie jetzt gerade so traurig bzw. froh sind. Und sehr viele Besucher ließen sich mit ihnen fotografieren.

Während die Kinder geschminkt wurden, informierten sich viele Erwachsene über unsere Arbeit mit dem pädagogischen Programm von Papilio. Wir hatten dazu eine Infomappe u.a. mit Fotos von verschiedenen Aktionen bzw. aus dem Kindergartenalltag zusammen gestellt. Sie waren überrascht darüber, dass dies ein wissentschaftlich begleitetes Programm ist, welches die Kinder dazu befähigt problematisches Verhalten abzubauen und soziale und emotionale Kompetenzen aufzubauen. Deshalb ist Papilio auch ein Programm zur Sucht-und Gewaltprävention.

Frau Stahl vom Entwicklungszentrum für Prävention und Sportrehabilitation an der Uni-Bochum war so begeistert, dass sie mit ihrer Einrichtung, ihrem Schwager Proffessor Grönemeyer (der kleine Medicus) und unserem Kindergarten ein gemeinsames Projekt aufstellen möchte.

Wir werden uns deshalb auf jeden Fall nach den Sommerferien treffen.

Was uns außerdem an diesem Tag besonders auffiel, war die Fröhlichkeit, die Gelassenheit und die Geduld, die alle Beteiligten aufbrachten: Fahrradfahrer, Inliner, Fußgänger, Programmanbieter, Kinder oder Erwachsene- alle schienen diese besondere Stimmung bewußt wahr zu nehmen. Niemand nörgelte, weil er warten musste und jeder bedankte sich für eine erbrachte Leistung oder einen Gefallen. Dies war ungewöhnlich- oder vielleicht auch nicht.

Vielleicht schickte uns der Himmel dieses herrliche Wetter dazu um drei Millionen Menschen dazu aufzufordern endlich einmal zu zeigen, was sie können und was geht- wenn man will:

Miteinander zu lachen, warten zu können, zu singen, zu zuhören und so ein fröhliches Fest zu feiern.

Um dann zu erleben, was niemand für möglich gehalten hat, schon gar nicht gemeinsam mit drei Millionen Menschen:

Stillleben auf der A 40!

 Marianne Liebich

31.11.2008  Errichtung und Einweihung des neuen Spielplatzes 

Nach dem Motto "Gemeinsam mehr erreichen!" hatten sich  Eltern und Erzieherinnen unseres Kindergartens an sechs Projekttagen zusammengefunden und das Außengelände der Tageseinrichtung neu gestaltet.

Nach der vom Kindergarten mitgestalteten Eucharistiefeier am 1. Adventsonntag waren alle zur Einweihung des neu gestalteten Außengeländes und zu einem gemütlichen Beisammensein mit Kaffee, Kuchen und deinem kleinem Imbiss im Pfarrheim herzlich eingeladen. 

Wir bedanken uns noch einmal ganz herzlich bei allen die so fleißig mitgeholfen haben.

Das Kigateam

Fotos: Kindergarteneltern

Unser Kindergarten

 

 

Besucher seit dem 01.01.2009: Besucherzaehler